Schulaufnahme

Anmeldeverfahren

Die Schulleiterin, der Sekretär und die Hortleiterin erledigen gemeinsam die Erhebung aller üblichen Daten, beantworten Fragen und informieren die Eltern kurz über die schulischen Betreuungskonzepte und sonstigen Angebote.

Auf dem Anmeldeformular geben die Eltern (freiwillig) u.a. an, ob ihr Kind Entwicklungsunregelmäßigkeiten hat, ob es sich bereits in Fachbehandlung befindet (z. Bsp. in psychologischer Behandlung) und geben ihr Einverständnis über den Austausch von Informationen gegenüber aller am Entwicklungsprozess beteiligter Institutionen.

Ein Mitglied des Kollegiums führt gleichzeitig mit dem Kind in einem separaten Raum einen kleinen Test zum Entwicklungsstand durch.

Dabei werden die Kinder animiert:

  1. von sich selbst, ihrem Kindergarten und ihren Freunden zu erzählen
  2. Mengen, Formen, Farben und Sachverhalte zu erfassen
  3. ein Bild zu einem vorgegebenen Thema zu malen

Während der Überprüfung protokolliert die Lehrkraft ihre Beobachtungen und Ergebnisse auf einem Formblatt vorwiegend im Ankreuzverfahren.

Die während der Anmeldung erhobenen Daten (Anmeldeformular, Untersuchungsprotokoll, Einverständniserklärung) werden aufbewahrt.

Weiterhin erhalten die Eltern einen Termin für den Besuch des Schularztes.

Spätestens im Juni, zu einem zentral vorgegebenen Termin des Einschulungsjahres, erhalten dann die Familien den Bescheid zur Aufnahme ihres Kindes in unserer Grundschule.

Mitte Juni erfolgt ein erster Informationselternabend.